© Carsten Rehder

Fahrzeugbrand im Baustellenbereich

Auf der A9 bei Weidensees hat sich heute Morgen im Berufsverkehr ein Kilometer langer Stau gebildet. Auslöser war ein brennendes Fahrzeug. Martin Sollik mit den Einzelheiten:

„Der Fahrer des Wagens – ein 60-jähriger Kulmbacher – bemerkte, dass Flammen aus dem Motorraum schlugen. Warum ist unklar. Jedenfalls konnte der Mann gerade noch anhalten und sein Auto verlassen, bevor es vollständig Feuer fing. Die Feuerwehr konnte den Brand relativ schnell Löschen. Das Problem war aber, dass das Ganze im Baustellenbereich passiert ist. Dort war es ohnehin schon eng. Zur Bergung des Wracks musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Den Schaden, der bei dem Brand entstanden ist, beziffert die Polizei mit 12.000 Euro.“

mso