Der Stones-Frontmann Mick Jagger macht Stimmung auf der Bühne in Madrids Wanda Metropolitano Stadion., © Hans Klaus Techt/APA/dpa

Erstes Deutschland-Konzert: Die Stones in München

Die Rolling Stones sind wieder in Deutschland: An diesem Sonntag (19.30 Uhr) geben Mick Jagger und seine Bandkollegen im Münchner Olympiastadion das erste von zwei Deutschland-Konzerten.

Ihre Europa-Tournee zum 60. Bandjubiläum hatten sie erst vor wenigen Tagen in Madrid vor rund 45.000 Fans gestartet – mit einer Hommage an Charlie Watts, den im vergangenen Jahr gestorbenen Schlagzeuger der Band, und vielen alten Hits wie «(I can’t get no) Satisfaction», «Honky Tonk Women», «Jumpin‘ Jack Flash», «Sympathy for the Devil» oder «Sad Sad Sad».

Unter den 14 Shows der «Sixty»-Tour ist nach dem Auftritt in München noch ein weiteres Konzert in Deutschland geplant, und zwar am 27. Juli in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Der Abschluss der Tournee soll dann vier Tage später in Stockholm sein.

Die letzte Tour?

Kurz vor dem Start der Jubiläumstournee hatte Gitarrist Ronnie Wood in einem Interview von einem möglichen Abschied der legendären Rockband von der großen Bühne gesprochen. Er brauche im Sommer seine volle Energie, sagte Wood der spanischen Ausgabe des «Esquire»-Magazins. «Schließlich stehen wir vor der letzten Tournee.» Darauf angesprochen, was er damit meine, ruderte Wood allerdings ein wenig zurück. «Na ja, jede Tournee ist die letzte. Man weiß nie, was als nächstes passiert.»

Frontmann Mick Jagger und Gitarrist Keith Richards sind 78 Jahre alt. Wood, der zum Tourneeauftakt in Madrid seinen Geburtstag feierte und vor 47 Jahren zur Band kam, ist mit 75 das jüngste Mitglied der Band.