Ebersberger will heuer eine Rekord-Investition durchziehen

Allen Unkenrufen zum Trotz starten Bayreuths Oberbürgermeister Ebersberger und die Rathausverwaltung mit viel Zuversicht und Elan in das neue Jahr. Bei der heutigen Jahrespressekonferenz hat Ebersberger für heuer sogar eine Rekord-Investition vorgerechnet. Läuft mit den Bauprojekten in der Stadt alles wie geplant, käme eine Summe von rund 100 Millionen Euro zur Auszahlung. Weil in diesem Jahr jedoch die Gewerbesteuern deutlich weniger sprudeln als in den vergangenen Jahren, wird die Stadtverwaltung hohe Kredite aufnehmen müssen. Ebersberger im Mainwelle-Interview:
„Wir nehmen sicherlich viele Schulden auf, aber für Investitionen in die Zukunft. jeder Häuslebauer muss Schulden aufnehmen und trotzdem ist es für ihn eine Investition, die sich lohnt. Das ist im Rathaus genau das Gleiche. Wir müssen investieren in die Schule, wir müssen schauen, dass es bei den Kindergärten usw. gut weitergeht. Und das sind Sachen, die ja auch langfristig stehen bleiben.“
Seinen Haushaltsentwurf für das laufende Jahr mit den einzelnen Investitionsvorhaben legt Ebersberger Ende Januar dem Stadtrat vor.
hm