© Armin Weigel

Doppelschlag in Regensburg: Greuther Fürth klettert weiter

Regensburg (dpa/lby) – Die SpVgg Greuther Fürth hat ihre Klettertour in der 2. Fußball-Bundesliga auch beim SSV Jahn Regensburg fortgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl siegte am Freitagabend bei den Oberpfälzern völlig verdient mit 2:0 (2:0) und nahm die Aufstiegsplätze ins Visier. Die Franken verbesserten sich nach einer fußballerisch ansehnlichen Leistung vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz und haben vorerst nur noch drei Punkte Rückstand auf den VfB Stuttgart auf Relegationsrang drei.

Mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten schossen Maximilian Wittek (11. Minute) und Havard Nielsen (15.) die Fürther vor 11 013 Zuschauern schon in der ersten Hälfte komfortabel in Führung. Die offensiv viel zu harmlosen Regensburger verloren erstmals seit sechs Partien wieder ein Heimspiel und belegen den siebten Tabellenrang.

Der SSV Jahn musste ohne die verletzten Offensivspieler Sebastian Stolze und Erik Wekesser auskommen. Die Fürther konnten Julian Green nicht einsetzen, der eine Bänderverletzung am rechten Sprunggelenk hat und zugleich eine Gelb-Sperre absaß. Nach seinen überstandenen Adduktorenproblemen kehrte Mergim Mavraj neben Kapitän Marco Caligiuri in die Innenverteidigung zurück. Eine weitere defensive Alternative haben die Fürther im Schweden Felix Beijmo gefunden. Der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger wurde bis zum Sommer von Werder Bremen ausgeliehen.

Beijmo war noch nicht einsatzbereit – und verpasste einen munteren Beginn. Nach ersten Annäherungsversuchen tauchte Fürths Torwart Sascha Burchert bei einem Rechtsschuss von Andreas Albers (9.) aus 17 Metern rechtzeitig ab. Dann trat Wittek an. Der Linksverteidiger fing einen Fehlpass von Jann George im Mittelfeld ab, marschierte bis zur Strafraumgrenze und hämmerte mit Links den Ball ins Tor.

Die Fürther legten sogar nach! Branimir Hrgota wurde im Sechzehner nicht attackiert und konnte Nielsen in aller Ruhe in den Lauf passen. Der Norweger versenkte cool zum 2:0 der Gäste. Die Franken hatten die Partie richtig gut im Griff, zeigten im Mittelfeld teils sehr ansehnliche Kombinationen und erzeugten im letzten Drittel für den SSV Jahn permanent Gefahr. Die Regensburger hingegen waren in ihren Offensivaktionen zu schlampig und leisteten sich zu viele Ungenauigkeiten im Passspiel.

Die Fürther agierten weiter zielstrebig, auch wenn die Hausherren durch einen Flachschuss des eingewechselten Julian Derstroff (52.) kurz vor dem Anschluss standen. Die Regensburger kämpften und rannten an, Leitls Team verteidigte jedoch mit Hingabe und konnte auch in der Offensive immer wieder Akzente setzen. So verpasste der eingewechselte Youngster Jamie Leweling (84.) sogar das 3:0. Burchert parierte kurz vor dem Abpfiff noch reaktionsschnell gegen George (90.+3).