Seinen ersten Hit hatte DJ Bobo 1992 mit «Somebody Dance With Me»., © Rolf Vennenbernd/dpa/Archiv

Musiker DJ Bobo erfindet sich jedes Mal neu

Der Schweizer Musiker DJ Bobo beginnt auch nach 30 Jahren auf der Bühne große Vorhaben ganz von vorne. «Jedes neue Projekt fängt bei Null an», sagte der 55-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in der Europa-Park-Arena im südbadischen Rust anlässlich des Auftakts seiner Tournee am Freitag. «Jedes Mal musst du dich neu erfinden. Du hast keine Wahl.»

DJ Bobo alias Peter René Baumann ist einer der wenigen Künstler der Eurodance-Zeit, die noch Lieder schreiben und mit ihren Konzerten große Hallen füllen. Seinen ersten Hit hatte er 1992 mit «Somebody Dance With Me». Es folgten weitere wie «There Is a Party», «Let the Dream Come True», «Pray», «Freedom» oder «Love Is All Around».

Der Schweizer steht für große Shows mit Lichtspektakeln und Spezialeffekten. In Rust wurden dafür gleich drei Bühnen aufgebaut. «Ich gehe nur alle zwei bis drei Jahre auf Tour. Wir haben keinen wirtschaftlichen Druck», sagte er.

Goldenes Mikrofon gibt es noch immer

Das goldene Mikrofon – das gebe es noch immer: «Ich könnte es mal wechseln – es ist ja nur die Hülle.» Auf Plakaten ist der Star im Dress eines antiken Römers zu sehen. «Die Leute sagen zu mir: «Ave Centurio»», sagte der Sänger augenzwinkernd.

Der Entertainer hat auch nach einer langen Karriere immer noch Vorbilder aus der internationalen Musikszene. Er besucht nach eigenem Bekunden Konzerte in der ganzen Welt, in Las Vegas und Washington. Poplegende Elton John, die Sängerinnen Cher und Jennifer Lopez sowie Künstler wie Rocksänger Peter Maffay seien für ihn «ein Mix aus Mensch, Leben und Karriere». Er fügte hinzu: «Viele Vorbilder aus meiner Jugend sind viel zu früh gestorben, von Prince über Michael Jackson und George Michael bis zu Whitney Houston.»

Ende der 1990er Jahre habe er eine CD mit dem Titel «30 Jahre Peter Maffay» gekauft. Damals habe er die Zahl 30 für unglaublich gehalten. «Das Schöne ist, dass Peter Maffay immer noch spielt. Das Verwirrende ist, dass die «30» jetzt mich erwischt haben», sagte er. «Wir sind immer noch so frisch, dass wir nicht zu der Abteilung «30» gehören.»

Neue Musik und neues Bühnenbild

Die neue Show mit dem wortspielerischen Titel «Evolut30n» biete neue Musik, auch das Bühnenbild wurde neu gestaltet. «Die Musiker können sich auf der Bühne nicht sehen, das ist nicht optimal», räumte er ein. Der Schlagzeuger könne aber nicht «eiern» – denn der Computer gebe den Takt vor.

Der Künstler mit Millionen verkauften Tonträgern sieht sich auch als Dienstleister. «Für mich ist der Kunde König.» Die Hauptzielgruppe sei zwischen 35 und 44 Jahre alt. DJ Bobo machte deutlich, dass er ein Perfektionist sei, der sich um alle Einzelheiten kümmere, auch um die Bestuhlung im Saal. «Schon vor 20 Jahren haben wir gemerkt: Der Kunde möchte wissen, wo er zu Hause ist. Er will zehn Minuten vor dem Konzert kommen und seinen Platz finden.»