© dpa

Die Oberfranken sind am dicksten

Mehr als die Hälfte der bayerischen Bevölkerung über 18 Jahre ist übergewichtig oder fettleibig. Das teilt das Bayerische Landesamt für Statistik mit. Auffällig sei, dass die Menschen in den Großstädten deutlich schlanker sind, als in den ländlichen Regionen. Oberfranken ist in Sachen Übergewicht sogar Spitzenreiter im Vergleich der Regierungsbezirke. Die schlanksten Menschen leben in Oberbayern beziehungsweise in den Städten München, Augsburg und Nürnberg. Die Ergebnisse ergeben sich bei der Betrachtung des durchschnittlichen Body-Mass-Index. Er errechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm, dividiert durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat. Normalgewichtig ist man bei einem BMI zwischen 18,5 und 25. In Oberfranken liegt er im Schnitt bei 26,4.

mso