© dpa

Dezembersoforthilfe für Gas- und Fernwärmekunden: So bekommen Sie die Entlastung

Für Gas- und Fernwärmekunden gibt’s bald schon die ersten Entlastungen mit der Dezemberhilfe. Sie ist von der Ampel-Regierung als eine Überbrückung gedacht, bis voraussichtlich im März 2023 die Gaspreisbremse in Kraft tritt. Die Abschläge werden sich im Dezember deutlich reduzieren. Pressesprecher der Stadtwerke Jan Koch:

„Also wenn Sie uns ein Lastschriftmandat erteilt haben, dann kümmern wir uns um alles für Sie. Wir berechnen Ihre individuelle Soforthilfe und reduzieren Ihren Abschlag automatisch. Und ziehen dann auch nur den stark reduzierten Abschlag von Ihnen ein. Wenn Sie manuell überweisen oder wenn Sie einen Dauerauftrag eingerichtet haben, dann haben Sie die Wahl: Entweder Sie behalten Ihren Dezemberabschlag ein oder Sie überweisen ganz regulär. Und Sie haben unser offizielles Versprechen, dass Ihnen kein Cent verloren geht. Wir werden das mit Ihrer Jahresabrechnung ganz gezielt verrechnen.“

Auch Mieter haben Anspruch auf die Dezembersoforthilfe. Die werden dann spätestens mit der Nebenkostenabrechnung für 2022 verrechnet. Das können Sie am besten direkt mit den Vermietern klären.

Die Stadtwerke Bayreuth beantworten HIER auch noch mehr Fragen: Wie berechnet sich die Reduzierung der Abschlagszahlung? Für wen ist die Dezemberhilfe alles gedacht? Warum ist meine Abschlagszahlung nicht komplett auf 0 Euro?

tb