© dpa

Das sagt Ex-Erzbischof Schick zur Papst-Beisetzung

Die katholische Kirche nimmt jetzt (05.01.) Abschied von Papst Benedikt dem Sechzehnten. In Rom findet gerade die Totenmesse mit anschließender Beisetzung statt. Vor Ort ist auch der ehemalige Erzbischof Ludwig Schick. Er hat Papst Benedikt von so manchen Treffen gekannt, bei denen er auch immer wieder über die Situation im fränkischen Erzbistum berichtet hat:

„Er kannte das Erzbistum natürlich. Er wusste um die Diaspora-Situation und kannte natürlich auch Franken. Deswegen war ihm die Ökumene ein Anliegen. Er wusste auch um unsere weltkirchlichen Beziehungen. Das hat ihn immer interessiert. Er kannte unsere Diözese schon.“

Außerdem aus Deutschland bei der Totenmesse vertreten sein werden unter anderem Bundespräsident Steinmeier und Bundeskanzler Scholz. In Bayreuth und der Region wird deswegen heute an allen öffentlichen Gebäuden die Trauerbeflaggung zu sehen sein.

red