© dpa

Corona: Geplante Öffnungsschritte nach hinten verschoben

Die am 12. April eigentlich geplanten Lockerungen für Bayern werden erst eimal nach hinten verschoben. Das ist heute (07.04.) bei der Kabinettssitzung entschieden worden. Eigentlich war geplant so langsam aber sicher die Außengastro wieder zu öffnen. Und auch alle Kultur- und Sportbereiche sind von dem Entschluss betroffen. Bis zum 26. April wird dieser eigentlich geplante Öffnungsschritt erst einmal ausgesetzt. Nur die körpernahen Dienstleistungsbetriebe – wie Friseure, Fußpflege, Maniküre, Gesichtspflege – dürfen weiterhin offen bleiben. Und auch das Pilotprojekt Modellregion wurde erst einmal zwei Wochen nach hinten verschoben. Die Inzidenzen steigen in den Städten, die in Frage gekommen wären, einfach zu schnell.

tb