Corona-Experte Eckhard Nagel: doch keine Herbstwelle?

Auch in Bayreuth und der Region sind aktuell deutlich mehr Menschen mit Corona infiziert als noch vor mehreren Wochen. Wie soll das weiter gehen? Frage am Mainwelle-Corona-Experte Prof. Dr. Eckhard Nagel von der Universität Bayreuth: steht die viel genannte „Herbstwelle“ wirklich an?

„Nein, nicht unbedingt. Wir haben jetzt entgegen unserer Erwartungen eine Sommerwelle. Das heißt, diejenigen, die jetzt geimpft waren, die jetzt keinen Schutz mehr hatten, die jetzt eine Infektion hatten, haben erstmal wieder einen etwas stärkeren Schutz und das könnte bedeuten – wenn alles gut geht – dass wir nicht so eine starke Herbstwelle bekommen. Immer in der Hoffnung, dass das Virus nicht mutiert…“

Zwar verändert sich jedes Virus immer etwas weiter, sagt Nagel. Durch eine andere Immunitätslage erwartet er aber trotzdem einen anderen Herbst als letztes Jahr.

Erst kürzlich hat die EU für alle Menschen über 60 Jahre die Corona-Booster-Impfung empfohlen. Aber wie ist eigentlich der Stand in Sachen neuer Impfstoff?

„Es ist angekündigt, dass wir einen neuen, modifizierten Impfstoff im Oktober bekommen. Außerdem ist angekündigt, dass es im Herbst/Winter einen Impfstoff geben soll, der vor einer Infektion schützt. Das bedeutet also nochmal eine substanzielle Weiterentwicklung. Dazu ist die Datenlage aber aktuell noch nicht so, dass man jetzt schon erwarten darf, sich bald impfen lassen zu können.“

In beiden Fällen habe die Bundesregierung bereits vorgesorgt, um die Impfstoffe dann auch der Bevölkerung geben zu können, so Nagel weiter. Das gesamte Gespräch mit Nagel finden Sie hier.

bea