Andreas Brehme., © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Brehme traut Flick viel zu: «Macht das richtig gut»

Der deutsche WM-Finalheld Andreas Brehme setzt große Hoffnungen in seinen ehemaligen Bayern-Teamkollegen Hansi Flick bei dessen Turnier-Premiere als Bundestrainer. «Hansi war ein wichtiger Spieler für uns, ein Arbeiter im Mittelfeld. Und so ist er auch als Trainer, ein Arbeiter», sagte Brehme der Deutschen Presse-Agentur kurz vor dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. 

Flick habe als Trainer «nicht umsonst so großen Erfolg gehabt, nicht nur beim FC Bayern, sondern auch jetzt mit der Nationalmannschaft», begründete Brehme seine Wertschätzung: «Er macht das richtig gut. Und ich hoffe, dass sie weit kommen in Katar, dass wir Weltmeister werden.»

Brehme (62) und Flick (57) hatten von 1986 bis 1988 beim FC Bayern zusammengespielt. Brehme schoss die Nationalmannschaft 1990 bei der WM in Italien mit seinem legendären Elfmeter im Finale gegen Argentinien (1:0) zum Titelgewinn. Daran erinnert er auch in seiner kürzlich erschienenen Biografie mit dem Titel «Beidfüßig». 

Zur WM in Katar hat der 86-malige Nationalspieler, der zu seiner Zeit einer der weltbesten linken Verteidiger war, eine skeptische Haltung. Über die umstrittene Vergabe der Endrunde an Katar und die Vorbehalte wegen der Menschenrechtssituation in dem Emirat wolle er «gar nicht diskutieren», bemerkte Brehme: «Das haben andere Leute entschieden. Unglücklich finde ich, dass die WM jetzt im November und Dezember gespielt wird.» Er werde sich die WM-Spiele aber natürlich im Fernsehen anschauen – und seinem einstigen Mitspieler Flick die Daumen drücken.