© Andreas Gebert

Blume: Hanns-Seidel-Stiftung muss politischer werden

München (dpa) – Der CSU-Europaabgeordnete Markus Ferber ist nun offiziell in sein Amt als neuer Vorsitzender der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung eingeführt worden. Ferber sei erst der fünfte Vorsitzende in der Geschichte der Stiftung und seit dem einstigen Gründungsvorsitzenden der erste aktive Politiker, betonte CSU-Generalsekretär Markus Blume bei der Feier zur Amtsübergabe am Freitag in München. «Die Zeiten werden politischer, und so muss auch die Hanns-Seidel-Stiftung politischer werden», betonte Blume – und genau dafür stehe Markus Ferber. Ferber sei zudem der erste Naturwissenschaftler und der erste Schwabe an der Spitze.

«Unsere Welt verändert sich dramatisch», sagte Ferber. «Da ist es auch Aufgabe einer Politischen Stiftung, die unverzichtbarer Teil der politischen Kultur unseres Landes ist, den Wandel mitzugestalten.»

Ferber folgt auf die einstige CSU-Bundestags- und Landtagsabgeordnete Ursula Männle, die ihr Amt vorzeitig abgegeben hat. Ferber war seit 2014 stellvertretender Vorsitzender. Die Hanns-Seidel-Stiftung war 1967 gegründet worden und ist nach dem früheren bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden benannt. Sie fördert nach eigenen Angaben politische Bildungsarbeit in mehr als 70 Ländern.