© dpa

Bittere Erkenntnis bei Ermittlungen in Drogenszene

Den Ermittlungsbehörden ist ein Schlag gegen die Drogenszene hier in der Region gelungen. Heute Morgen (3.12.) sind zehn Objekte im Raum Pegnitz/Auerbach untersucht, sieben Personen vorläufig festgenommen und eine Vielzahl von Beweismitteln sichergestellt worden. Das berichtet die Pegnitzer Polizei.

All zu überschwänglich ist die Freude bei den Ermittlern nicht. Es gebe Hinweise dafür, dass in die Rauschgiftgeschäfte teilweise auch Kinder und Jugendliche verstrickt sind, heißt es in dem Pressebericht weiter. Auch sie sollen von Dealern angegangen worden seien, sei es, um sie zu überreden, selbst Drogen zu konsumieren oder sie an Schulfeunde weiterzugeben. Neben Marihuana und Ecstasy sollen sie so auch verschreibungspflichtige Aufputschmittel, Kräutermischungen und teilweise sogar Crystal Meth in den Umlauf gebracht haben. Zum Teil soll sich innerhalb weniger Wochen ein schwunghafter Handel im Raum Pegnitz ergeben haben. Es sei auch schon zu Diebstahldelikten gekommen, um den Drogenbedarf zu finanzieren.

 

mso