© dpa

Bierkeller im Fledermausquartier: große Pläne in 12 Meter Tiefe bei Wunsiedel

Im größten oberfränkischen Fledermausquartier, einem riesigen Kellerareal bei Wunsiedel, soll es bald Bier geben. 51 unterirdische Räume gibt es dort, der größte ist 40 Meter lang und in 12 Meter Tiefe. Bisher leben dort die Fledermäuse. Aber der Beauftragte für den Artenschutz im Fichtelgebirge hat laut Nordbayerischer Kurier schon Geld gesammelt und elf Keller sanieren lassen. Weitere 21 Keller sollen bald folgen. Als nächstes soll dort ein Themenkeller Bier und weitere Attraktionen entstehen. Eine Partnerbrauerei hat er wohl schon und man schmiede fleißig Pläne. Die Keller dienten früher dazu, das Bier einzulagern und kühl zu halten. Im zweiten Weltkrieg  wurden die Keller zum Schutz der Bevölkerung genutzt und teils auch Verbindungsgänge angelegt.

red