© dpa

Bierbrauer kämpfen mit Energiekrise und Inflation – Kulmbacher-Aktie um mehr als 50 Prozent eingebrochen

Die hohen Preise für Energie und Rohstoffe machen auch den Bierbrauern immer mehr zu schaffen. „Verheerende Auswirkungen“ spüre aktuell auch die Kulmbacher Brauerei, wie heute im Kurier zu lesen ist. Die Versorgungslage sei angespannt und berge, wie es heißt, ein großes Risiko in 2023. Im ersten Halbjahr ’22 habe die Kulmbacher Umsatz und Gewinn noch deutlich steigern können. Zur aktuellen Geschäftsentwicklung wolle Kulmbacher-Chef Stodden zunächst keine Angaben machen. Unterdessen sei der Aktienkurs der Brauerei im Jahresvergleich um mehr als 50 Prozent eingebrochen.

mso