US-Präsident Joe Biden (l) und First Lady Jill Biden (M) besuchen eine Corona-Impfklinik in Washington., © Evan Vucci/AP/dpa

Biden wirbt für Corona-Impfung für Unter-Fünfjährige

US-Präsident Joe Biden hat den Beginn der Impfkampagne für Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu fünf Jahren als «historischen Meilenstein» bezeichnet.

Die Verfügbarkeit der Corona-Impfung für die Kleinsten sei ein «bedeutender Schritt nach vorne», sagte Biden im Weißen Haus. «Fast jeder Amerikaner kann nun Zugang zu lebensrettenden Impfungen haben», sagte er. Biden appellierte an alle Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen.

Die Impfungen seien nach «ausführlicher wissenschaftlicher Überprüfung» genehmigt worden und seien «sicher und wirksam», betonte der Präsident. Falls Eltern Fragen dazu hätten, sollten sie diese mit ihrem Arzt besprechen. Biden forderte zudem, die Impfungen nicht politisch zu instrumentalisieren. «Das ist keine Zeit für Politik. Es geht darum, dass Eltern alles in ihrer Macht stehende tun können, um ihre Kinder zu schützen», sagte Biden. Unmittelbar zuvor hatte Biden in der Hauptstadt Washington ein Impfzentrum für Kinder besucht.

CDC für Impfung von Kleinkindern

Nach einem Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hatte sich am Wochenende auch die Gesundheitsbehörde CDC für den Einsatz von Coronavirus-Impfstoffen bei Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren ausgesprochen. Sowohl der Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer als auch das Präparat von Moderna könnten für etwa 18 Millionen Kleinkinder zum Einsatz kommen, hieß es.

Zuvor war der Impfstoff von Biontech/Pfizer in den USA für Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren zugelassen, der Impfstoff von Moderna für Erwachsene. Vergangene Woche hatte sich das FDA-Beratergremium aber dafür ausgesprochen, den Moderna-Impfstoff auch für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren zuzulassen. In der EU ist derzeit noch kein Corona-Impfstoff für sehr junge Kinder zugelassen.