Bestimmte Regelungen und Auflagen für Bauarbeiter

Wenn man durch die Bayreuther Innenstadt läuft sind die meisten Geschäfte zu. Aber eine Sache läuft weiter: die Baustellen. Gerade am Sternplatz wird fleißig an der neuen Bepflasterung oder am Friedrichsforum ehemals Stadthalle gearbeitet. Für die Baustellen gelten auch besondere Bestimmungen. Martin Steiner von der Regierung von Oberfranken:

„Da gibt es zwei wesentliche Punkte: Zum ersten Hygiene und zum zweiten Abstand. Zur Hygiene gibt es zunächst mal die altbekannten Regeln zu nennen. Händewaschen, Händeschütteln, Nase bohren, niesen, husten. Wichtig ist, dass ausreichend Sanitärräume in der Nähe der Baustelle zur Verfügung stehen für die Beschäftigten. Mit fließend Wasser, Seife, Einmalhandtüchern und Toilettenpapier. Niemand sollte in dieser Situation krank zur Arbeit kommen mit Symptomen, die auf Corona hindeuten. Das wäre falsch verstandenes Pflichtbewusstsein.“

Bei der Anfahrt zur Baustelle und auch bei der Arbeit auf der Baustelle muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Im Fahrzeug sollten nur so viele Arbeiter sitzen wie notwendig ist.

tb