© Nordbayerischer Kurier

Bayreuther Sicherheitsfirma ProSec meldet Insolvenz an

Das Bayreuther Sicherheitsunternehmen ProSec ist zahlungsunfähig. Wie der Kurier berichtet, ist der Geschäftsbetrieb bereits seit dem Jahresende eingestellt. Das Bayreuther Amtsgericht habe inzwischen ein Insolvenzverfahren eröffnet. Zwei Großkunden hätten ihre Rechnungen bei ProSec nicht bezahlt, heißt es zur Begründung der finanziellen Probleme. Es soll um Beträge zwischen 40.000 und 45.000 Euro gegangen sein. Außerdem habe es immer wieder Verwechslungen mit einer anderen Sicherheitsfirma gegeben. Die „ProSec Sicherheitsdienst Franken UG“ – so der volle Name – war unter anderem für die Oberfrankenhalle und das Hans-Walter-Wild-Stadion zuständig, aber auch für viele andere Veranstaltungen in Bayreuth, wie beispielsweise das Bürgerfest.

mso