Bayreuther Markt soll Sicherheitszone werden

Die allgemeine Terrorgefahr in Deutschland hat jetzt dazu geführt, dass auch in Bayreuth über eine Absicherung der Fußgängerzone bei Großveranstaltungen ernsthaft nachgedacht wird. Im nächsten Jahr sollen 50.000 Euro für entsprechende Planungen ausgegeben werden. Der Stadtverwaltung schwebt vor, bei den Zufahrtsstraßen zum Markt absenkbare Poller anzubringen. Damit könnte die Fußgängerzone bei Bedarf abgeriegelt werden und Anschläge wie in Berlin, Nizza oder Barcelona ließen sich verhindern. Angeregt hat die Planungen in einem Antrag CSU-Stadtrat Christian Wedlich.

hm