© dpa

Ampel-Regierung: HWK Oberfranken Präsident sieht Pläne positiv

Gestern (24.11.) hat die künftige Bundesregierung in Berlin ihren Koalitionsvertrag vorgestellt.
Die Reaktionen folgten sofort. Auch die Handwerkskammer für Oberfranken hat die Pläne der Ampel verfolgt. Präsident Matthias Graßmann sieht sie eher positiv:

„Eine Steuererhöhung wird ausgeschlossen. Abschreibungen im Bereich Digitalisierung und Abschreibungen im Bereich Klimaschutz werden aufgenommen. Drittes großes Thema: die Energiepreise sollen ab 1. Januar 2023 reduziert werden.“

Das seien Themen, die für das Handwerk relevant und gut seien.
Allerdings bleibe die gesetzliche Rente in Deutschland ein großes Problem. Wenn ein durchschnittlicher Facharbeiter nur circa 1.200 Euro Rente bekommt, sei das nicht in Ordnung, so Graßmann.

red