© dpa

Alarmsirenen am laufenden Band

Die Alarmsirenen sind am Wochenende in der Stadt Bayreuth gleich ein paar Mal losgegangen. Die Feuerweheren hatten gerade am Samstag (16.7.) alle Hände voll zu tun.

Losgegangen ist es am Samstagvormittag: in der Maxstraße hat eine Person aus einem steckengebliebenen Aufzug geholt werden müssen. Keinigkeit. Dann hat es Verkehrsunfall in der Munckerstraße gegeben und in der Kulmbacher Straße hat es in einem Gully gebrannt. Kurz darauf ist in der Spinnereistraße ein Brandmelder losgegangen, am Roten Hügel haben die Feuerwehrler für den Rettungsdienst eine Wohnung öffnen müssen und in der Birken musste ein absturzgefährdeter Ast weg. Am längsten waren die Sirenen dann wohl am Samstagabend zu hören. Am Roten Hügel hat es in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Zu dem Zeitpunkt waren nur Katzen in der betroffenen Wohnung. Das Feuer hat relativ schnell gelöscht und die Tiere, wie es heiß, unversehrt befreit werden können. Das dürfte der größte Einsatz zum Abschluss des für die Feuerwehren in Bayreuth alles andere als ruhigen Samstags gewesen sein.

mso