© dpa

Ärger um Frauenarzt-Situation: die Debatte verläuft wohl im Sand

Seit Jahren ärgern sich in Bayreuth Frauen darüber, wie schwer es ist, bei Gynäkologen einen Termin zu bekommen. Diese Klage war kürzlich auch Diskussionsgegenstand im Stadtrat. Jetzt kam das Thema im Rathaus erneut zur Sprache. Das Ergebnis allerdings dürfte die Bayreutherinnen enttäuschen.

Im Stadtrat ist vor wenigen Wochen Oberbürgermeister Ebersberger gebeten worden, bei der Kassenärztlichen Vereinigung mal nachzuhaken: braucht Bayreuth mehr Frauenarztpraxen? Jetzt kam die Antwort der zuständigen Behörde. Sie geht weiterhin davon aus, dass Bayreuth sogar überversorgt sei mit Gynäkologen und beruft sich auf vorgeschriebene Berechnungen. Ob das Rathaus bzw. Ebersberger jetzt nochmal was unternimmt, ist nicht bekannt.

hm